Einladung

Journey in NowHere

play , connect , explore!

Als eine Art Reisebegleitung führen wir euch durch die Welt eures Körpers. Wir betrachten ihn als eine Pforte, durch die wir uns auf Entdeckungstour begeben. Wir erkunden UNS. Dabei geleiten wir euch durch Polaritäten: Stille und Dynamik, Sanftheit und Wildheit, Passivität und Aktivität, Yin und Yang. Wir spüren unsere Lebendigkeit und unseren inneren Reichtum. Wir entfalten unsere Vielfalt. Wir verbinden uns mit unserer Intuition und kommen zur Quelle unserer Inspirationskraft. Wir lernen, wie Achtsamkeit alle Sinne schärft und Bewusstheit Räume erweitert.

Spiel Durch unbefangenes Experimentieren erweitern wir unsere Grenzen, Spielräume und Kompfortzonen. Spielen ist leicht und macht Freude, wir bekommen Zugang zu unserer Kreativität und Flexibilität, dabei sind wir aktiv und präsent. Wir lassen erlernte Strukturen beiseite. Wir nennen alles was wir tun «spielen». Ob wir uns nun in wilde Tiere verwandeln oder in einer stillen Meditation mit unserer Aufmerksamkeit durch den Körper reisen.

Wenn wir Kindern beim Spielen zu schauen, entzückt uns ihre Leichtigkeit und dieser göttliche Glanz, den sie tragen. Der Schein des Daseins. Des Hier und Jetzt. Sie leben die Gegenwart. Wir alle haben diesen Zustand der direkten Weltwahrnehmung erlebt, doch im Laufe des Erwachsenwerdens vielfach den Zugang vergessen.
Wir laden euch ein mit uns zu spielen, in einen Freiraum zu kommen und zu experimentieren.
Kommt alle, die Spiele lieben und alle, die das Spielen vergessen haben. Euch wollen wir dazu ermutigen euch und die Welt wieder unvoreingenommen auszuprobieren, euch und der Welt frei und konzeptlos zu begegnen. Eure gelernten Strukturen beiseite zu legen und das passieren zu lassen, was passiert. Wir wollen unserer Kreativität keine Schranken setzen und unser Sein nicht zensieren.

Never think in terms of work. It is not work for the flower to bloom, it is sheer joy, it is play. Think in terms of play. Work is serious, heavy; play is non-serious. This whole existence can be seen through these two words, work or play.” – Osho –

Grenzen / Spielräume / Möglichkeiten erweitern wir im Innen und Aussen. Käfige, die uns auferlegt wurden und die wir selber aufrechterhalten, brechen wir auf. Damit kann sich unser Potential entfalten. Wir wagen uns in unbekannte Gebiete und staunen über das, was uns hier begegnet. Wir staunen über uns selber und leben mehr und mehr unsere Freiheit.

Körperbeobachtung gehört zu allen “Spielen” dazu ! Egal was und ob du etwas tust, spüre jederzeit in dich hinein und halte einen Teil deiner Aufmerksamkeit bei deinen Empfindungen. Damit lokalisierst du Emotionen und nimmst Energien wahr. Blockaden kannst du bewusst loslassen. Selbstbeobachtung ist ein Weg zur Selbsttherapie. Wir beobachten die Empfindungen in unserem Körper und bekommen damit das Werkzeug uns selbst zu heilen, wir weisen uns selbst die Richtung, in die unser Wesen gehen möchte. Wir lernen unserer Intuition zu vertrauen und damit findet jede und jeder seinen und ihren ganz eigenen Weg.

Beziehungen und Selbstliebe Fühle Freude, Glückseligkeit und Frieden, spüre Wärme und Geborgenheit, empfinde Schönheit, lebe authentische und erfüllende Beziehungen. Lasst uns gemeinsam eine Welt der Liebe, Dankbarkeit und Wertschätzung kultivieren! Eine Welt, in der wir uns in die Augen schauen, anstatt uns gegenseitig zu ignorieren. Einander mit Offenheit begegnen, statt mit Ablehnung und Skepsis. Frei aus unserem inneren Reichtum geben und uns nicht darauf konzentrieren das Meiste mit dem geringsten Aufwand zu bekommen.

Wir wollen Freiheit leben und uns selbst folgen, statt uns von Regeln und Konzepten festhalten zu lassen. Wir wollen Akzeptanz und Wertschätzung leben, statt uns um Beurteilungen zu kümmern.
Wir möchten Freundschaft einladen und nicht in Konkurrenz gehen. Wir wollen Gestalter sein und nicht Konsumenten. Wir glauben daran, dass jede/r die Welt auf ganz vielfältige Weise bereichern kann. Dafür leben wir Beziehungen, in denen wir uns gegenseitig in unserer Größe unterstützen ! Liebende Menschen werden Frieden in der Welt säen und pflegen.

Tantra ist eine undogmatische und alles bejahende Haltung, die uns einen Weg durch das Hier und Jetzt unseres Daseins weist. Tantra bedeutet für uns zum einen die Farbpalette unserer Möglichkeiten zu bereichern: noch sanfter, langsamer und stiller zu sein und zugleich noch wilder, dynamischer und lauter! Zum anderen sensibilisieren wir uns mehr und mehr, sodass die kleinste Berührung zum großen Abenteuer wird. Durch die Verfeinerung unserer Wahrnehmung erweitern wir unser Bewusstsein und reisen damit durch die Vielschichtigkeit unserer Körper. Tantra bedeutet für uns das Leben in seiner Fülle zu lieben!

 

In Liebe zum Leben,

Lena und Léo